Sturmeinsätze

Das Sturmtief vom Sonntag, 10. März 2019 hat auch die Feuerwehr Zeppelinheim beschäftigt. Die Feuerwehr wurde zu zahlreichen Einsätzen gerufen. Es kippte ein großer Baum direkt vor ein Haus und blockierte einen Eingang. Ein anderer fiel auf einen Balkon und an die Hauswand. Ein weiterer drohte auf den Gehweg und einen angrenzenden Garten zu stürzen. Schließlich fiel ein Baum über eine Straße und drohte weiter bis auf die Straße zu kippen. Mit Hilfe der Motorkettensäge, der Seilwinde und zahlreichen helfenden Händen konnten die Einsätze abgearbeitet werden.

Baum blockiert Hauseingang

Baum blockiert Hauseingang

Hauseingang befreit

Hauseingang befreit

Baum auf Balkon

Baum auf Balkon

Baum auf Balkon

Baum auf Balkon

Baum über Straße

Baum über Straße

Ehrung 2019

Am 20. Februar 2019 wurden verdiente Feuerwehrmänner der beiden Feuerwehren Neu-Isenburg und Zeppelinheim im Feuerwehrhauptstützpunkt in Neu-Isenburg geehrt. Die Ehrungen wurden ausgesprochen für 25 Jahre aktiven Dienst für die Herren Sebastian Morawe, Michael Mühlen, Tim Wagner, Markus Letz, Robert Großjohann und Sebastian Stern und für die Herren Thomas Büttner und Michael Dörr für jeweils 40 Jahre aktiven Dienst.

 

Vornahme der Ehrung durch Ralf Ackermann

Vornahme der Ehrung durch Ralf Ackermann

 

Gruppenbild der geehrten mit Ralf Ackermann (links) und Herbert Hunkel (rechts)

Gruppenbild der geehrten Feuerwehrleute mit Ralf Ackermann (links) und Herbert Hunkel (rechts)

 

Schließlich wurde die Ehrung vergeben für 60 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr an den ehemaligen Stadtbrandinspektor Herrn Karlheinz Müller.

 

Ehrung 2019 für Karlheinz Müller

Ehrung 2019 für Karlheinz Müller

 

Gruppenbild der geehrten mit altem Feuerwehrfahrzeug mit Ralf Ackermann (links) und Herbert Hunkel (rechts)

Gruppenbild der geehrten bei altem Isenburger Feuerwehrfahrzeug mit Kreisbrandinspektor Ralf Ackermann (links) und Bürgermeister Herbert Hunkel (rechts)

 

Die Stadt Neu-Isenburg, das Land Hessen, sowie der Kreis Offenbach, die Feuerwehr Neu-Isenburg und Zeppelinheim und der Feuerwehrverband bedanken sich auf diese Weise für den ehrenhaften Einsatz und die langjährige Verbundenheit.

Ein ausführlicher Bericht über die Ehrung ist auch bei den Kollegen aus Neu-Isenburg nachzulesen.

Rückblick auf 2018

Das Jahr 2019 ist bereits in vollem Gang und hat auch die Feuerwehr Zeppelinheim schon beschäftigt. An dieser Stelle möchten wir wieder die Gelegenheit nutzen, kurz einen Blick auf das vergangene Jahr zu werfen: Im Jahr 2018 gab es ingesamt 59 Einsätze. Davon waren 30 aus dem Bereich der technischen Hilfeleistung und 29 waren aus dem Bereich der Brandeinsätze. Es ergibt sich damit erneut eine Steigerung der Einsätze im Vergleich zum Jahr 2017. Die Einsätze gliederten sich im Detail wie folgt:

Brandeinsätze

  • Brandmeldeanlage: 10x (davon 7x Fehlalarme)
  • Feuer in Gebäude: 4x
  • Waldbrand: 7x
  • Bereitschaft/Wache besetzen: 8x

Technische Hilfeleistung

  • Gefahrguteinsatz: 3x
  • Baum auf Straße: 8x
  • Wasserschaden im Gebäude: 2x
  • Unterstützung Rettungsdienst: 1x
  • Türöffnung: 2x
  • Umwelteinsatz (Ölspur): 1x
  • Überörtliche Hilfe, Umwelteinsatz: 10x
  • Tierrettung: 3x

Auch dieses Jahr steht die Feuerwehr Zeppelinheim wieder für die Hilfeleistung bei Notlagen zur Verfügung.

Gruppenbild nach Jahreshauptversammlung 29.1.2019

Gruppenbild nach Jahreshauptversammlung 29.1.2019

Dienstplan 2019

Der Jahresdienstplan 2019 für die Einsatzabteilung ist nun auch online verfügbar. Hier der direkte Link: Dienstplan.

Jahr 2019

Wir, die Feuerwehr Zeppelinheim, wünschen allen viel Glück, sowie ein gutes und erfolgreiches Jahr 2019! Bleiben Sie gesund.

Ankündigung Adventsstand Dezember 2018

Termin zum Vormerken: Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder den Adventsstand bei der Feuerwehr Zeppelinheim anbieten zu können. Er wird stattfinden am Freitag 7.12. und Samstag 8.12.2018, jeweils von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr.

Sprungpolster

Das Sprungpolster ist ein bei der Feuerwehr eingesetztes Mittel zur Rettung von Menschen. Es wird z.B. verwendet, wenn eine schnelle Rettung aus einem brennenden Gebäude nötig ist. Dann kann einfach in das vorgenommene Polster gesprungen werden. In der Mitte des Polsters befindet sich eine Markierung, welche für die sichere Landung angepeilt werden soll.

Zunächst wird das Sprungpolster aufgeblasen:

Sprungpolster wird aufgeblasen

Sprungpolster wird aufgeblasen

Dann wird das Sprungpolster an die Einsatzstelle gebracht:

Sprungpolster fertig zum Einsatz

Sprungpolster fertig zum Einsatz

Das Sprungpolster wird in der Nähe der Einsatzstelle vorbereitet. Dies soll verhindern, dass Personen zu früh in das Polster springen. Eine Flasche mit Druckluft bläst das Polster auf und dann wird es an die eigentliche Einsatzstelle getragen. Früher wurden auch Sprungtücher verwendet. Diese sind heute wegen der Verletzungsgefahr nicht mehr im Einsatz.