Rückblick auf 2016

Das Jahr 2017 ist bereits in vollem Gange und hat auch die Feuerwehr Zeppelinheim schon beschäftigt. An dieser Stelle möchten wir wieder die Gelegenheit nutzen, um noch einmal einen Blick auf das vergangene Jahr zu werfen: Im Jahr 2016 gab es ingesamt 45 Einsätze. Davon waren 26 aus der Rubrik Technische Hilfeleistung und 19 waren Brandeinsätze. Es ergibt sich damit eine kleine Steigerung der Einsätze im Vergleich zum Jahr 2015. Die Einsätze gliederten sich im Detail wie folgt:

Brandeinsätze

  • Brandmeldeanlage: 5x
  • Feuer in Gebäude: 10x
  • Kleinbrand: 1x
  • LKW Brand: 1x
  • PKW Brand: 1x
  • Bereitschaft: 1x

Technische Hilfeleistung

  • Gefahrguteinsatz: 1x
  • Baum auf Straße: 4x
  • Wasserschaden im Gebäude: 12x
  • Unwettereinsatz: 1x
  • Unterstützung Rettungsdienst: 3x
  • Türöffnung: 2x
  • Sonstige Hilfeleistung: 1x
  • Bereitschaft: 1x
  • Verkehrsunfall: 2x

Auch im Jahr 2017 steht die Feuerwehr Zeppelinheim wieder für die Hilfeleistung bei Notlagen zur Verfügung.

Feuerwehr Zeppelinheim Gruppenbild 2017

Feuerwehr Zeppelinheim Gruppenbild 2017

Dienstpläne 2017

Hinweis: Es sind nun auch hier auf der Homepage die Dienstpläne für Einsatzabteilung und für die Kinderfeuerwehr verfügbar.

Wasserförderung über lange Wegstrecken

Am Pfingstsamstag wurde ein besonderer Übungsdienst angeboten. Außer der Reihe stand ein ganzer Tag zur Verfügung, um zu üben, wie die Wasserversorgung bei einem Waldbrand herzustellen ist. Fast 30 Feuerwehrmänner und Frauen aus Neu-Isenburg und Zeppelinheim setzten ihren Samstag ein, um bei der Übung mitzumachen.

Wasseraufnahme durch TLF am Standrohr im Wald

Wasseraufnahme durch TLF am Standrohr im Wald

Die Wasserversorgung an einer Brandstelle außerhalb der besiedelten Gebiete ist eine Herausforderung, da deutlich weniger Hydranten zur Wasserentnahme vorhanden sind. Da es mehrere Möglichkeiten gibt, das Wasser an die Einsatzstelle zu bringen, sollte die Übung auch dazu dienen, die verschiedenen Varianten in der Praxis durchzuprobieren.

Wasserversorgung mit Einspeisung der Brandstellenpumpe im Pendelverkehr

Wasserversorgung mit Einspeisung der Brandstellenpumpe im Pendelverkehr

Nach einer kurzen Einweisung in die Theorie ging es mit den Fahrzeugen in den Wald. Die Übung gliederte sich in drei Teile: 1. Wasserversorgung mit Pendelverkehr, 2. Wasserversorgung im Pendelverkehr mit Pufferbehälter, 3. Wasserversorgung über lange B-Leitung, verlegt mit dem Schlauchwagen SW2000, (inkl. Pufferbehälter).

Pufferung des Wasservorrates über Faltbehälter

Pufferung des Wasservorrates über Faltbehälter

Mit den Tanklöschfahrzeugen wurden die Pufferbehälter gefüllt. Dies geschah im Pendelverkehr: sobald ein Fahrzeug seinen Tank an der Einsatzstelle entleert hatte, fuhr es wieder zum Tankfüllen zur vorher eingerichteten Wasseraufnahmestelle beim Hydranten. Je mehr Fahrzeuge bei dieser Methode zum Einsatz kommen, desto weniger Verzögerungen gibt es bei der Wasserversorgung durch die Pumpe an der Brandstelle.

Verlegung einer B-Leitung per SW2000

Verlegung einer B-Leitung per SW2000

Ungefähr alle 100 Meter wurde ein B-Rollschlauch als Ersatz an die Strecke gelegt. Dieser sollte verwendet werden, um bei einem defekten Schlauch sehr schnell Ersatz vor Ort zu haben. Im Laufe der Übung wurde tatsächlich auf einige dieser Ersatzschläuche zurückgegriffen. In die Leitung wurden zudem Verstärkerpumpen geschaltet, um die Verluste durch Reibung in der Leitung auszugleichen und damit den Ausgangsdruck des Wassers sicherzustellen.

Wasserabgabe an der simulierten Brandstelle

Wasserabgabe an der simulierten Brandstelle

Das Wasser wurde aus bis zu drei Rohren abgegeben. Ein Rohr wurde dabei als weitgehend selbsttätig arbeitender Monitor ausgelegt (Mitte), um weniger Mannschaft beim Einsatz zu benötigen. Es wurden bis zu 1000 Liter Wasser pro Minute abgegeben, was die Wasserversorgung insbesondere bei Nutzung der ca. 1,5 km langen B-Leitung an ihre Grenzen brachte. Es stellte sich heraus, dass eine Abgabe von 800 Litern eher stabil sichergestellt werden kann.

 

Rückschau auf das Jahr 2015

Das  neue Jahr ist bereits in vollem Gange und hat auch die Feuerwehr Zeppelinheim schon an zahlreichen Stellen beschäftigt. Dennoch möchten wir die Gelegenheit nutzen, um noch einmal einen kleinen Blick auf das vergangene Jahr zu werfen: Im Jahr 2015 gab es ingesamt 33 Einsätze. Davon waren 15 aus der Rubrik Technische Hilfeleistung und 18 Brandeinsätze. Die Einsätze gliederten sich im Detail wie folgt:

Brandeinsätze

  • Brandmeldeanlage: 5x
  • Waldbrand: 5x
  • Feuer in Gebäude: 6x
  • Großbrand: 1x
  • Rauchwarnmelder: 1x

Technische Hilfeleistung

  • Gasgeruch: 1x
  • Baum auf Straße: 4x
  • Wasserschaden im Gebäude: 1x
  • Unterstützung Rettungsdienst: 2x
  • Türöffnung: 1x
  • Sonstige Hilfeleistung: 5x

Auch im Jahr 2016 steht die Feuerwehr Zeppelinheim wieder für die Hilfeleistung bei Notlagen zur Verfügung.

Feuerwehr Zeppelinheim Gruppenbild 2016

Feuerwehr Neu-Isenburg Zeppelinheim Gruppenbild 2016

Containerbrand

Am 8.6.2015 gegen 17.10 Uhr brannte ein Container zu Büro- und Arbeitszwecken auf einem Freigelände in der Nähe des Zeppelinheimer Bahnhofs. Die Feuerwehr Zeppelinheim rückte mit dem HLF-16 und dem GW-L 3 aus. Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einem C-Rohr zum Innenangriff vor.  Zusätzlich wurde von außen ein Trupp mit einem weiteren C-Rohr eingesetzt. Eine im Container befindliche Gasflasche konnte herausgenommen und gekühlt werden. Nach dem Erledigen von Nachlöscharbeiten und Maßnahmen zur Absperrung konnte der Einsatz um ca. 18.25 Uhr beendet werden.

Nachlöscharbeiten

Nachlöscharbeiten beim Containerbrand

Alarmierung und Ausrücken der Stadtteilfeuerwehr

Vermutlich hat sich der eine oder andere Zeppelinheimer schon einmal gefragt: Warum heult gelegentlich diese laute Sirene im Ort? In diesem Jahr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Zeppelinheim mehrmals durch die Sirene des Katastrophenschutzes. Wenn Leib und Leben oder besondere Werte in Gefahr sind, dann erfolgt neben der stillen Alarmierung per Pager auch die Aktivierung der Einsatzkräfte durch die Sirene. Hiermit soll sichergestellt werden, dass möglichst viele Freiwillige dem Alarm folgen, um schnelle und effektive Hilfe leisten zu können.

Die Störung der Ruhe am Tage und bei Nacht wird hier von der Leitstelle gegenüber dem sonst zu erwartenden Schaden für Personen oder Sachen abgewogen. Wir hoffen daher auf Ihr Verständnis. Gleichfalls bitten wir Sie als Verkehrsteilnehmer zu beachten, dass in den Minuten nach der Alarmierung die Feuerwehrangehörigen zügig das Feuerwehrhaus anfahren und dann mit Sondersignal zur Einsatzstelle ausrücken.

Interessierte Neumitglieder sind in der Einsatzabteilung jederzeit willkommen. Jede/r Zeppelinheimer/in ab 17 Jahren ist herzlich eingeladen, sich unverbindlich über unsere Arbeit an den Ausbildungsabenden zu informieren. Wir freuen uns auf Sie!

Termine der Ausbildungsabende der Einsatzabteilung im Mai 2015:

  • Di., den 05.05.2015, 19:30 Uhr, Feuerwehrhaus Zeppelinheim, Lange Schneise 1. Thema: FwDV 3 – Technische Hilfeleistung (Praxis)
  • Di., den 19.05.2015, 19:30 Uhr, Feuerwehrhaus Zeppelinheim, Lange Schneise 1. Thema: SW 2000 – Schlauchwagen (Praxis)
Blick auf die Fahrzeuge im Feuerwehrhaus Zeppelinheim

Blick auf die Fahrzeuge im Feuerwehrhaus Zeppelinheim

Patientenrettung

Am 17.02.2015 wurde die Feuerwehr zu einer Patientenrettung im Stadtteil Zeppelinheim angefordert. Um eine patientenschonende Rettung aus dem Wohngebäude zu ermöglichen, wurde ein Teleskopmast angefordert. Da das entsprechende Fahrzeug der Feuerwehr Neu-Isenburg, als auch der Feuerwehr Langen wegen Werkstattaufenthaltes nicht zur Verfügung stand, wurde der Teleskopmast der Feuerwehr Obertshausen angefordert. Die klassische Feuerwehrdrehleiter kann aufgrund ihrer Bauart für solche Zwecke nicht eingesetzt werden.  Der Patient wurde mit diesem Hubgerät zu Boden gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Neben den klassischen Feuerwehreinsätzen wird die Feuerwehr heutzutage vermehrt zu solchen Einsätzen gerufen, um Patienten so schonungsvoll wie möglich zu transportieren und das Rettungsdienstpersonal zu entlasten. (HJP) 

Patientenrettung mit Teleskopmastung

Patientenrettung mit Teleskopmastung

Siehe hierzu auch den Beitrag aus dem Archiv: Unterstützung Rettungsdienst.